Michael
Theurer

Europa im Blick, die Heimat im Herzen

FDP Baden-Württemberg

Über mich


Geboren 12.01.1967 in Tübingen, Dipl.-Volkswirt, Oberbürgermeister a.D., evangelisch. Verheiratet mit Dr. Antje Giede-Jeppe.

Kurzlebenslauf

Michael Theurer MdB, Jg. 1967, Dipl.-Volkswirt, Oberbürgermeister a.D. in Horb. Seit 1991 Mitglied im Landesvorstand, seit 2013 Landesvorsitzender der FDP Baden-Württemberg. Mitglied im FDP-Bundespräsidium. 2001-09 MdL Baden-Württemberg, 2009-17 MdEP, seit 2017 MdB, Wahlkreis Karlsruhe-Stadt. Stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion und Vorsitzender des AK II Wirtschaft, Energie, Arbeit und Soziales, Gesundheit.

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


Dafür stehe ich: Erfolgreiche wirtschaftl. Rahmenbedingungen, Digitale Transformation, Bürokratieabbau, Vorankommen durch eigene Leistung, Mittelstand

Europa

Europa im Blick … die Heimat im Herzen! Bereits als Oberbürgermeister und Landtagsabgeordneter war mir klar, dass Europa alle Lebensbereiche prägt. Viele Weichen werden auf EU-Ebene gestellt. Deshalb ist es so wichtig, dass wir unsere Interessen dort wirksam vertreten.

Erfolgreiche wirtschaftliche Rahmenbedingungen

Um die Herausforderungen der Digitalisierung und Globalisierung zu meistern, braucht die deutsche Wirtschaft ein Fitnessprogramm mit Bürokratieabbau, Steuersenkungen und Entlastungen für die arbeitende Mitte. Das 40-20-40-Rezept: mittel- bis langfristig die Staatsquote auf 40 % reduzieren, die Steuerquote durch Abschaffung der kalten Progression und des Solidarzuschlags auf 20 % absenken, Sozialversicherungsabgaben auf unter 40 % stabilisieren.

Digitale Transformation

Die Digitalisierung bietet enorme Chancen. Daten, Wissen und Transparenz werden mehr und mehr zu wichtigen Ressourcen. Unsere gesamte Gesellschaft muss für das digitale Zeitalter fit gemacht werden! Digitale Plattformen ermöglichen neue Wertschöpfungsnetzwerke, Geschäftsmodelle und intensiveren Wettbewerb für bessere und günstigere Produkte und Dienstleistungen. Sie erfordern aber auch ein Wettbewerbsrecht, das Monopole wirksam verhindert.

Bürokratieabbau

Bürokratieaufwand bindet Ressourcen, die dann für wichtigere Aufgaben fehlen. Die öffentliche Verwaltung wollen wir digitalisieren, um Verwaltungsvorgänge zu vereinfachen und zu beschleunigen. Unternehmen sollen Informationen nicht mehrmals an verschiedene, sondern nur einmal an eine staatliche Stelle übermitteln müssen. Für jede neue bürokratische Belastung müssen zwei alte gestrichen werden (one in – two out).

Vorankommen durch eigene Leistung

Wir wollen, dass jeder Mensch eine faire Chance bekommt. Das große Versprechen der Sozialen Marktwirtschaft lautet, dass jeder Mensch seine eigene Lage durch eigene Leistung verbessern kann. Sie sorgt durch Wettbewerb für Wohlstand und Innovation. Eine enge Verzahnung von Ökonomie und Ökologie ist möglich und richtig. Wir setzen auf Innovationskräfte, Ideen und mehr Freiraum statt auf Bürokratismus.

MIttelstand

99,6 % aller Unternehmen sind kleine und mittlere Unternehmen. Der Mittelstand ist das Rückgrat und die Zukunft der deutschen Wirtschaft. Eine vernünftige Politik für kleine und mittlere Unternehmen, die den meisten Menschen in Deutschland einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz bieten, ist die beste Arbeitnehmerpolitik. Alle Gesetze und Verordnungen sollen bezüglich ihrer Auswirkungen auf kleine und mittlere Unternehmen überprüft werden.

Neuigkeiten


Aktuelles aus den Sozialen Medien

Sozialkassen sind keine Sparkassen, die Rücklagen der Arbeitslosenversicherung werden jedoch dieses Jahr die Summe von 20 Milliarden Euro übersteigen. Solidarität gebietet nicht nur, mehr zu zahlen wenn es weniger gut läuft - sie gebietet auch die Entlastung, wenn es möglich ist. Das haben sich die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, gemeinsam verdient! Daher haben die Freien Demokraten heute einen Gesetzentwurf zur maßvollen Senkung der Beiträge der Arbeitslosenversicherung um 0,5 Prozentpunkte in den Bundestag eingebracht. Die Höhe entspricht der Empfehlung des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Mit der Beitragssenkung werden insbesondere niedrige und mittlere Einkommen entlastet. Gleichzeitig wird die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland gestärkt.

Habe heute unseren Gesetzentwurf zur Senkung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung vorgestellt: Die Kassen sind voll, aber Sozialkassen sind keine Sparkassen. Statt damit neue sozialdemokratische Projekte zu finanzieren, die viel kosten und wenig bringen, sollten die Beitragszahler entlastet werden. Davon würden insb. die Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen profitieren: Die arbeitende Mitte.

Mein politischer Werdegang


1983 Eintritt in die FDP, 2001-09 MdL Baden-Württemberg, seit 2013 FDP-Landesvorsitzender, 2009-17 MdEP, seit 2017 MdB, Wahlkreis Karlsruhe-Stadt.

In Kontakt bleiben


Wahlkreisbüro Michael Theurer MdB, Gutermannstr. 14, 72160 Horb a.N., Tel.: 07451-6279818

Anschrift

Gutermannstr. 14
72160 Horb a.N.
Deutschland

Telefon
07451-6279818
michael.theurer@bundestag.de